Montag, 9. August 2010

Klosterkirchen 'an der Grenze'...

Die spätromanische Portenkapelle St. Katharina im aufgehobenen Kloster Langheim in Oberfranken ist die älteste erhaltene Torkirchen-Anlage der Cistercienser im deutschsprachigen Raum. Torkirchen sind ein interessantes Randphänomen der Kirchenarchitektur: Sie sind kleine Kirche außen vor, die Frauen und Dienstleuten zum Gottesdienst dienten (rechts: Südportal, heute im Bode-Museum Berlin, aus der Portenkapelle in Langheim). Der Arbeitskreis Capella Ante Portas (Lichtenfels-Klosterlangheim) hat ein kommentiertes Verzeichnis der Ecclesiae bzw. Capellae ad portam der Cistercen in Europa vorgelegt. Ca. 60 Gebäude dieses Typs aus verschiedenen Epochen sind in Europa erhalten. Es wird auch eine Ausstellung vorbereitet über diese "Kirchen der Kleinen Leute" im Schatten großer Abteien (Termin: September 2011). Mehr Infos hier: drstark@web.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen