Samstag, 16. Oktober 2010

Klöster, bevorzugte Orte für Sammlungen

Der von Georg Schrott und Manfred Knedlik herausgegebene Sammelband, Klösterliche Sammelpraxis in der Frühen Neuzeit ist eine ordensübergreifende Zusammenschau von hervorragenden Beispielen klösterlicher Sammelleidenschaft. Georg Schrotts Einführung behandelt die Typologie, Geschichte, Funktionen und Deutungen der Sammeltätigkeit. Es folgen Beiträge über Maximilian I. und die bayerischen Klostersammlungen, Naturalienkabinette, Pflanzen- und Gartenliteratur, ein Beitrag zur Drogerie und Bibliothek des Cistercienserklosters Neuzelle in der Niederlausitz, botanisches Sammeln in Kremsmünster und das Benediktinerkloster Engelberg als Kulturgüterschutzraum im Zweiten Weltkrieg. Das Buch erscheint in den nächsten Tagen im Verlag Traugott Bautz, ISBN 978-3-88309-564-6.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen