Samstag, 8. Juni 2013

Von klösterlichem Grundbesitz zur Territorialherrschaft in Holstein

Diese Quellenedition umfasst 716 Einträge der fragmentarisch überlieferten Klosterbücher (Erdbücher) des Cistercienserklosters Reinfeld in Holstein der Jahre 1544 bis zur Säkularisierung 1582. Das zweite Klosterbuch wurde als Reinfelder Amtsbuch unter der Herrschaft Herzog Johanns von Schleswig-Holstein-Sonderburg fortgeführt und dokumentiert die Transformation der klösterlichen in eine Territorialherrschaft der werdenden modernen Staatlichkeit noch vor dem Dreißigjährigen Krieg aus den Jahren 1582 bis 1620. Die Einträge geben tiefe Einblicke in die Lebenswelt der „kleinen Leute“, die in vielfältigen Formen mit dem Kloster und seiner bedeutenden Grundherrschaft im Raum zwischen Hamburg und Lübeck verbunden waren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen