Sonntag, 16. März 2014

Tagung zu neuer Forschung über Loccum

Das vor 400 Jahren evangelisch gewordene Cistercienserkloster Loccum beging im Jahr 2013 sein 850jähriges Bestehen. Das Jubiläum bildet den Hintergrund einer Tagung, die vom 4. bis 6. April 2014 im Kloster und in der Evangelischen Akademie in Loccum stattfindet. Schwerpunkt der Vorträge sollen die mittelalterliche Geschichte des Klosters und die Zeit des Übergangs zur Abspaltung vom Orden sein.

Heute gilt Kloster Loccum neben dem Kloster Maulbronn in Baden-Württemberg als die am besten erhaltene Cisterce nördlich der Alpen. Ein Grund dafür ist die Ausgliederung aus dem lebenden Orden, so dass die Reformmaßnahmen des Tridentinums und des Zweiten Vatikanums am Areal kaum wahrnehmbar sind. Seit 1795 besteht ein protestantisches Predigerseminar in Loccum. Der Direktor dieser Anstalt, sowie bis zu acht weitere Geistliche, bilden einen "Konvent" von Loccum, aus dem ein Abt gewählt wird.

Die Tagung wurde in einer Kooperation mit der Evangelischen Akademie und der Abteilung für Kulturgeschichte und vergleichende Landesforschung der Universität Vechta vorbereitet. Tagungsprogramm hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen